Nutzungsbedingungen / Datenschutz iOS

Allgemeines
(1) Im allgemeinen gelten die Geschäftsbedingungen und Datenschutzrichtlinie von Apple
(2) Diensteanbieter für die Inhalte sind Michael Hicke, Bachstr. 6, 72810 Gomaringen (für den Server) und Annette Roder, Appsistance, Esterbergstr. 3, 81377 München (für die App).

Leistungen
(1) Der Diensteanbieter stellt Nutzern unterschiedliche Informations- und sonstige Dienste zur zeitlich befristeten Nutzung zur Verfügung.
(2) Inhalt und Umfang der Dienste bestimmen sich nach den jeweiligen vertraglichen Vereinbarungen, im Übrigen nach den jeweils aktuell auf dem Portal verfügbaren Funktionalitäten.
(3) Der Umfang der von dir „gebuchten“ kostenpflichtigen Leistungen ergibt sich aus der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses jeweils aktuell geltenden Preis- und Leistungsbeschreibung im iTunes.
(4) Die Inhalte werden stets erweitert und verbessert. Es wird keine Garantie übernommen, dass alle Inhalte korrekt dargestellt werden. Für den Falle einer fehlerhaften Darstellung oder sonstigen Fehler in der Frage hat der Nutzer die Möglichkeit, diese in der Frage direkt zu melden. Die Änderung wird sobald als möglich vom Diensteanbieter umgesetzt.

Abos
– Premium-Abonnement: Laufzeit: 1 Jahr (23,99 Euro pro Jahr) oder 1 Monat (3,99 Euro pro Monat)
– Premium-Abo (nur Altkunden for Mitte 2016): 1 Jahr (20,99 Euro pro Jahr) – nur für einen Nutzer – oder 1 Monat (3,99 Euro pro Monat)
– Die Abos haben bei einem Monat eine Testphase von 7 Tagen, bei einem Jahr eine Testphase von 1 Monat.
– Bezahlung erfolgt über iTunes Account bei Bestätigung des Kaufs
– Das Abo verlängert sich automatisch, es sei denn die automatische Verlängerung wird spätestens 24 Stunden vor Ablauf der Zeit deaktiviert
– Account wird für eine neue Periode innerhalb der 24 Stunden vor Ablauf der Zeit für eine Erneuerung belastet
– Abos können vom Nutzer verwaltet werden und die automatische Verlängerung kann nach dem Kauf in den Account-Einstellungen abgeschaltet werden
– Während der aktiven Abozeit kann das Abo nicht gekündigt werden
– Das Abo können Sie nach dem Kauf unter Ihrem iTunes-Account in Ihren persönlichen Einstellungen verwalten. Dort können Sie auch die automatische Verlängerung abschalten.

Verfügbarkeit
(1) Soweit die Leistungen des Diensteanbieters unentgeltlich gegenüber dem Nutzer erbracht werden, besteht ein Anspruch auf die Nutzung der auf der Internetseite des Diensteanbieters verfügbaren Dienste nur im Rahmen der technischen und betrieblichen Möglichkeiten beim Diensteanbieter. Der Diensteanbieter bemüht sich um eine möglichst unterbrechungsfreie Nutzbarkeit seiner Dienste. Jedoch können durch technische Störungen (wie z.B. Unterbrechung der Stromversorgung, Hardware- und Softwarefehler, technische Probleme in den Datenleitungen) zeitweilige Beschränkungen oder Unterbrechungen auftreten.
(2) Für etwaige kostenpflichtige Dienste gewährleistet der Diensteanbieter in seinem Verantwortungsbereich eine Verfügbarkeit von 90% im Jahresmittel. Nicht in die Berechnung der Verfügbarkeit fallen die regulären Wartungsfenster, die jede Woche 4 Stunden betragen und in der Regel zwischen 0:00 Uhr und 6:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit durchgeführt werden. Hiervon abweichende geplante Wartungsarbeiten wird der Diensteanbieter Nutzern von kostenpflichtigen Diensten – soweit möglich – im Voraus mitteilen.

Haftungsausschuss
(1) Der Nutzer stellt den Diensteanbieter von sämtlichen Forderungen, die Dritte gegen den Diensteanbieter wegen eines Verstoßes des Nutzers gegen gesetzliche Vorschriften, gegen Rechte Dritter (insbesondere Persönlichkeits-, Urheber- und Markenrechte) oder gegen vertragliche Pflichten, Zusicherungen oder Garantien geltend machen, einschließlich der Kosten der notwendigen Rechtsverteidigung (Rechtsanwalts- und Gerichtskosten in gesetzlicher Höhe) auf erstes Anfordern frei.
(2) Der Nutzer ist verpflichtet, im Falle der Geltendmachung von Ansprüchen im Sinne des Absatzes 1 unverzüglich und vollständig bei der Sachverhaltsaufklärung mitzuwirken und dem Diensteanbieter die hierzu erforderlichen Angaben in geeigneter Weise zugänglich zu machen.

Datenschutz
(1) Der Diensteanbieter trägt Sorge dafür, dass personenbezogen Daten von Nutzern nur erhoben, gespeichert und verarbeitet werden, soweit dies zur vertragsgemäßen Leistungserbringung erforderlich und durch gesetzliche Vorschriften erlaubt, oder vom Gesetzgeber angeordnet ist. Der Diensteanbieter wird personenbezogene Daten vertraulich sowie entsprechend den Bestimmungen des geltenden Datenschutzrechts behandeln und nicht an Dritte weitergeben, sofern dies nicht für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten erforderlich ist und/oder eine gesetzliche Verpflichtung zur Übermittlung an Dritte besteht. Der Diensteanbieter speichert im Falle von Fehlern die eMail-Adressen von angemeldeten, betroffenen Personen. In dem Rahmen können diese zur Fehlerklärung vom Dienstanbieter kontaktiert werden.
(2) Für den Fall, dass im Rahmen der Nutzung des Dienstes des Dienstanbieters datenschutzrechtliche Einwilligungserklärungen vom Nutzer eingeholt werden, wird darauf hingewiesen, dass diese vom Nutzer jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden können.

Haftungsbeschränkung
(1) Der Diensteanbieter haftet bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit für alle vom Diensteanbieter im Zusammenhang mit der Erbringung der vertragsgemäßen Leistungen verursachten Schäden unbeschränkt.
(2) Bei leichter Fahrlässigkeit haftet der Diensteanbieter im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt.
(3) Für unentgeltliche Dienste besteht einer über die in Absatz 1 und Absatz 2 hinausgehende Haftung des Diensteanbieters nicht.
(4) Im Übrigen haftet der Diensteanbieter im Zusammenhang mit der Erbingung entgeltlicher Leistungen nur, soweit er eine wesentliche Vertragspflicht verletzt hat. Als wesentliche Vertragspflichten werden dabei abstrakt solche Pflichten bezeichnet, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Nutzer regelmäßig vertrauen darf. In diesen Fällen ist die Haftung auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden beschränkt.
(5) Soweit die Haftung des Diensteanbieters nach den vorgenannten Vorschriften ausgeschlossen oder beschränkt wird, gilt dies auch für Erfüllungsgehilfen des Diensteanbieters.
(6) Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.